Insel Gorea und Pikine (Dakar)

Am 1 und 2 November wurde die Westafrika-Bühne des 2 World March in der Region Dakar mit Aktivitäten auf der Insel Gorea und Pikine geschlossen.

MENSCHLICHES SYMBOL DES FRIEDENS IN GOREA

Am 1-November war es die Insel Gorea, auf der das Basisteam einen Akt von großer symbolischer Kraft vollbrachte: durch die Verwirklichung eines menschlichen Friedenssymbols ein Zeichen seines Engagements für die Menschenrechte zu setzen.

In der Tat, diese Insel mit einer Fläche von 17 Hektar, liegt drei Kilometer vor Dakar, von der Unesco zum Weltkulturerbe von 1978 erklärt, war über drei Jahrhunderte lang der wichtigste Ausgangspunkt für die Versorgung der Sklaven mit den Vereinigten Staaten von Amerika, der Karibik und Brasilien.

Für die Organisation der Aktivitäten hatten wir die Zusammenarbeit von David Bürger der Insel, mit Herrn Diop, Direktor der Leopoldo Angrand Grundschule für die Mobilisierung von Schülern in den Ferien, und mit der Unterstützung von Herrn Tidiane Camara , Stabschef von Bürgermeister Senghor.

Auf dem Platz vor dem ehemaligen Gouverneurspalast war das Symbol auf den Boden gemalt, und die Jungen selbst bemerkten es mit feuchtem Sand, während sich die Kleinen durch die Hand des Schulleiters zu Gruppen formierten, um ihren Platz im Schloss einzunehmen Symbol.

Insgesamt haben einige 80-Kinder zusammen mit den Teammitgliedern das Friedenssymbol konfiguriert und mit Liedern und Slogans vonFrieden, Kraft und Freude ".

Herr Diop sprach im Namen des Bürgermeisters ein starkes Wort an das Team und nannte Mandela und Kruma. Er war bestrebt, weiterhin mit dem Team des 2 World March zusammenzuarbeiten und dabei die Rolle zu übernehmen, die neue Generationen bei der Sensibilisierung für Frieden und Gewaltfreiheit spielen müssen.

Er nutzte die Gelegenheit, um die Band zu liefern Friedensbotschafter, von Oumar Kassimou, vom Dakar-Promoterteam.

MÄRZ UND FORUM IN PIKINE-ESTE

Die 2 vom Novembermorgen auf Initiative des Vereins Energie für Menschenrechte und Pikine Este Humanistisches Frauennetzwerkdie Humanistisches Forum für Frieden und Gewaltlosigkeit in der Stadt Pikine.

Einhundert Menschen nahmen an Diskussionsrunden zu folgenden Themen teil: Umwelt, Gewaltfreiheit, Rolle der Frau bei der lokalen Entwicklung, Sport als Friedensfaktor im humanistischen Kulturzentrum von Pikine-Este. "Keur Marietou ” .

Es gab einen bereichernden Austausch, dessen Synthese aus den verschiedenen Tabellen sich in konkreten Initiativen zur Vertiefung und Fortführung der Aktivitäten widerspiegeln wird.

Bei 16: 00-Stunden begann ein Marsch vom selben Kulturzentrum mit den Jugendlichen, die die Bibliothek frequentieren, animiert von Racky-Dynamik zum Rathausplatz, wo die anschließende öffentliche Demonstration stattfand.

Mustapha N'dior, Präsident der Vereinigung junger Humanisten, Ndeye Fatou Thiam, Präsidentin des Frauennetzwerks von "Keur Marietou", N'diaga Diallo, die für den Weltweiten Marsch verantwortlich ist Senegal, Rafael de la Rubia, Koordinator der 2® Weltmarsch sowie die erste stellvertretende Bürgermeisterin Daouda Diallo.

Diese Interventionen wurden von mehreren kulturellen Interventionen unterbrochen: von jungen Mädchen gespielte Lieder, die Aufführung einer Theaterkompanie über Frieden und Gewaltfreiheit und ein Rap als Endpunkt.

Es ist erwähnenswert, dass in diesen beiden Aktivitätstagen Freunde aus Mali und Gambia, die ausdrücklich aus ihren Ländern angereist sind, sowie Mitglieder der ivorischen Gemeinschaft, die in Dakar leben, und Freunde aus anderen Teilen des Landes anwesend sind.

0 / 5 (0 Bewertungen)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von
Teilen Sie es!