Der Weltmarsch in Piräus, Griechenland

Das Friedensboot, sagte in Piräus, Griechenland. Aus diesem Anlass wurde in einem seiner Räume der 2 World March mit Unterstützung von Öffentlichkeit, Verbänden und Behörden präsentiert.

Am Mittwoch, dem 13-November, wurde in einem Raum des im Hafen von Piräus in Griechenland ankernden Friedensboots in Anwesenheit von Journalisten und Aktivisten die Pressenza-Dokumentation „Der Anfang vom Ende der Atomwaffen“ gezeigt.

Redner und Teilnehmer betonten die Bedeutung des Drucks der Bevölkerung und der Zivilgesellschaft auf die nukleare Abrüstung.

Sie forderten die griechische Regierung auf, den Vertrag der Vereinten Nationen über das Verbot von Kernwaffen zu unterzeichnen und zu ratifizieren.

Nikos Stergiou forderte die griechische Regierung auf, die TPAN zu unterzeichnen

Einer der Organisatoren der Veranstaltung, Nikos Stergiou, Präsident der griechischen Sektion der Organisation Welt ohne Kriege und Gewalt, präsentierte die 2® Weltmarsch für Frieden und Gewaltfreiheit, deren wichtigste Forderung das Inkrafttreten des Vertrags über das Verbot von Kernwaffen ist.

Er forderte die griechische Regierung auf, den Vertrag zu unterzeichnen und sagte abschließend:

„Wir laden Sie ein, an diesem historischen Moment der Menschheit teilzunehmen und Botschafter einer Zukunft ohne Atomwaffen zu werden, wie dies bereits Tausende von Menschen auf der ganzen Welt getan haben.

Bei dieser Anstrengung sollte niemand zurückgelassen werden, aber selbst die schwächste Stimme scheint das Gewissen der Menschheit schwer zu belasten. “

Trevor Cambell vom Friedensboot berichtete über das Hibakusha-Programm

Trevor Cambell vom Friedensboot informierte die Öffentlichkeit über das Hibakusha-Programm, bei dem die Überlebenden der Atombomben von Hiroshima und Nagasaki aufgefordert werden, ihre Geschichten zu teilen, um die Öffentlichkeit für die Auswirkungen von Atomwaffen zu sensibilisieren.

Durch dieses Programm hatten die Teilnehmer die Ehre, einen Hibakusha, Sakashita Noriko, einen Überlebenden der Hiroshima-Atombombe, zu treffen.

Sakashita Noriko sprach über ihre Erfahrungen mit Atomwaffen in ihrem ergreifenden Gedicht.

Auch Freddy Fernández nahm an der Veranstaltung teil

Der venezolanische Botschafter in Griechenland, Freddy Fernández, nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil.

Die Anwesenheit Venezuelas war sehr wichtig, da es eines der 33-Länder ist, die den Vertrag unterzeichnet und ratifiziert haben.

Freddy Fernández nahm die Besorgnis seines Landes über die Entwicklung und Produktion neuer Atomwaffen zur Kenntnis und sprach sich nachdrücklich für eine Welt des Friedens, der Freundschaft und der Zusammenarbeit aus.

Am Ende hat er den tragischen Putsch in Bolivien, einem Partnerstaat Venezuelas, nicht außer Acht gelassen.

Die Veranstaltung endete mit Vorschlägen neuer Aktionen und Projektionen des Dokumentarfilms durch die Teilnehmer, um die Frage des Verbotsvertrags in Griechenland herauszustellen.


Wir danken der Pressenza International Press Agency für Ihre Werbung Veranstaltung.

5 / 5 (1 Rezension)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von
Teilen Sie es!