Forum für Frieden und Gewaltfreiheit, Germignaga

In der Kolonie Elioterapica in Germignaga fand das 2-Forum für Frieden und Gewaltlosigkeit statt.

Wenn wir für das 15º - Friedensforum ein repräsentatives Bild auswählen wollten, wäre dies zweifellos ein Sonnenstrahl: dieser Strahl, der bei der Eröffnung des Forums, das am Samstagnachmittag des 16 im November stattfand, in der Zentrale des Colonia Elioterapica de Germignaga (VA) beleuchtete einen regnerischen und grauen Himmel.

Koordiniert von Maria Terranova von der Peace Builders Association

Das Forum wird von den sehr aktiven koordiniert Maria Neufundland des Verbands der Friedensstifter, Veranstalter der Veranstaltung in Zusammenarbeit mit:

  • Das High Verbano Promoter Committee des Zweiten Weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit
  • Die obere Verbano-Operngemeinschaft
  • Aurora-Verbände
  • Der Brenta-Hof
  • Hände ohne Grenzen
  • Pressenza
  • Akustische Träume
  • Die beliebte Tanzgruppe
  • Die Firma Makana und Ekonè

Es wurde sofort mit einer aufregenden Friedenszeremonie wahr.

Mit den Flaggen aller Nationen auf dem Tisch erhielt jeder Teilnehmer eine von Martina Bonetti, die gemeinsam mit den anwesenden lautstark zum Frieden in der von der Flagge vertretenen Nation aufrief.

Alle Flaggen wurden in mehreren Sprachen mit der Aufschrift „Möge Frieden auf Erden herrschen".

Gleichzeitig erschien am Himmel die universellste Flagge der Welt wie von Zauberhand: ein wundervoller Regenbogen.

Preisverleihung XV Internationaler Wettbewerb für Gedichte, Vignetten und Friedensmärchen

Anschließend wurden die Preise an die Gewinner des XV. Internationalen Wettbewerbs der Gedichte, Vignetten und Friedensmärchen verliehen, der in diesem Jahr vom ältesten Autor der 96-Jahre bis zum jüngsten der 6-Jahre noch mehr Auszeichnungen erhielt.

Die Lektüre der Gedichte und der ersten klassifizierten Geschichten wurde mit den Reden des Bürgermeisters von Germignaga unterbrochen. Marco Fazio, des Kulturrates der Stadt Luino Pier Marcello Castelli und die intensiven musikalischen Interpretationen von Acoustic Dreams, von Blowing in the Wind von Bob Dylan, Fiume Sand Creek und Il Pescatore de De Andrè, Zweiter Stern rechts von Bennato, zu Imagine von John Lennon.

Nach einer kurzen Pause, bestehend aus einem Fairtrade-Snack (angeboten von Gim Terre di Lago, der Luino Time Bank, den Verbänden Aurora, Aisu, Lake Builders und Dsa), wurde die Präsentation des Zweiten Weltkriegs fortgesetzt. for Peace and Nonviolence, das am 2-Oktober von Madrid aus begann, wird alle Kontinente der Welt berühren und am 1-März in Varese und Alto Verbano eintreffen.

Vorführung des Dokumentarfilms „Der Beginn des Endes der Atomwaffen“

Der berührende Dokumentarfilm “Der Beginn des Endes der AtomwaffenVon Pressenza aus wird nachstehend der Wunsch und die Hoffnung sowie die Notwendigkeit und der Drang der Machthaber aller Länder gezeigt, die den Vertrag über das Verbot von Kernwaffen noch nicht ratifiziert haben.

Das Forum wurde am Sonntag 17 im November fortgesetzt, mit fünf intensiven ersten Minuten der Meditation von Rosaria Torri und mit sehr interessanten Mandala-Workshops, die Mutter Erde danken, mit Martina Bonetti und Mosaics mit Arend.

Nach dem Fairtrade-Aperitif wurde der 2-Weltmarsch für Frieden und Gewaltfreiheit erneut präsentiert und ein sehr kurzes Video zur Vortragsreihe „Die unaufhaltsame Menge: Geschichten der neuen Welt“, Der am Freitag 6 im Dezember beginnt und monatlich in der ehemaligen Heliotherapie-Kolonie Germignaga fortgesetzt wird.

Es endete mit einem schönen Moment der Volkstänze

Das Forum endete mit einem schönen Moment der Volkstänze, angeführt von Maestro Franco Reggiori, denn Frieden ist auch Lebensfreude und Leben ist Bewegung, Rhythmus und Harmonie.

Das XV. Friedensforum wurde von der Provinz Varese, der Gemeinde Montana Valli del Verbano und den Gemeinden Brezzo di Bedero, Cremenaga, Germignaga, Luino und Maccagno mit Pino und Veddasca gesponsert.

Am Sonntag gab es auch ein Handwerksbankett aus dem dritten Sektor Kolumbiens, angeführt von Leonardo Valderrama von der Firma Makana und eines der Friedensbücher des Constructores de Paz Verlags.

Während der zwei Tage wurden 100-Euro aus Spenden für das Projekt „Unterstützung für Studenten und Handwerker ohne Ressourcen“ in Lira (Uganda) gesammelt.


Schreiben: Lucia Spezzano
Fotografie: Giuseppe Politi

2 / 5 (1 Rezension)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von
Teilen Sie es!