Guatemala: Ayutla, SF Retalhuleu und Quetzaltenango

Der 2 World March in Guatemala: Ayutla, SF Retalhuleu und Quetzaltenango. Enger Zeitplan in verschiedenen Abteilungen des Westens.

Das Promoter Team (EP) von Guatemala wartete auf die Mitglieder des Base Teams (EB) aus Chiapas - Mexiko an der Grenze zu Tecún Umán.

Diese Grenze an diesem Tag war geschlossen. Dieselben Polizeibehörden schlugen vor, die Sparren des bekannten Paso del Coyote zu verwenden, ein Mittel, das von allen Einwanderern ohne Papiere verwendet wird, die aus dem Süden in die USA reisen

Im Weltmarsch wurden auch seine Aktivisten nass-nass zurück, aber in diesem Fall reisten sie nach Süden.

Guatemaltekische Freunde warteten auf der anderen Seite auf das Basisteam Suchiate Fluss, begleitet von den örtlichen freiwilligen Feuerwehrleuten. Ich habe Programm erwartet
enge Aktivitäten.

Der Tag begann mit einer Veranstaltung in der Casa del Migrante, um die Solidarität mit den Unterstützungsaktionen zu demonstrieren, die nationalen und mittelamerikanischen Migranten auf ihrem Weg nach Mexiko und in die USA angeboten wurden.

Die Postulate des Weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit wurden geteilt

Alberto Vásquez, ein Mitglied des Promoter-Teams, teilte die Postulate des Weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit und stellte sich den Erfahrungen einer der am stärksten frequentierten Grenzen Amerikas.

Mario Morales von Casa del Migrante dankte dem Besuch und der Anerkennung der täglichen Arbeit. Luis Alberto de León, Mitglied des guatemaltekischen Promoterteams, teilte mit, dass Migration als Recht anerkannt wird, für das alle Garantien gegeben und die anwesenden Personen aufgefordert werden müssen, Respekt auszudrücken.

Karina García drückte den anwesenden Menschen und Familien ermutigende und motivierende Worte aus und las ein Gedicht zum Marsch von einem anonymen Autor.

Die Anwesenden nahmen an der Lesung teil.

Anschließend wurden Spiele als Lehrmaterial für die Mädchen und Jungen aus der Region ins Migrantenhaus geliefert.

Am Ende des Dialogs teilten mehrere Personen ihre Reiseerfahrungen mit und baten um Anleitung.

Das Migrantenhaus, bisher 2019 in diesem Jahr, hat 11.006-Migranten nach Angaben der für den Ort zuständigen Person besucht.

Stunden später traf sich das guatemaltekische Promoterteam mit Mitgliedern des Basisteams auf dem „del Coyote“ -Pass, nachdem es mit dem Floß den Suchiate River überquert hatte, eine natürliche Teilung zwischen Mexiko und Guatemala.

Die bereits vereinte Gruppe zog in die Abteilung von Retalhuleu

Die bereits vereinte Gruppe zog auf dem Landweg in das Departement Retalhuleu und traf dort mit „El Caminante“ Oswaldo Ochoa, der Ikone der Anti-Korruptions-Proteste in Guatemala, zusammen, um als Gruppe in die Hilario Galindo-Schule in San Felipe zu gehen Retalhuleu

Darin entwickelte der Girls and Boys Club in Begleitung der Organisation Play for Peace eine Sitzung mit Spielen, Zeichnungen und Zusammenleben zum Thema Frieden und Gewaltprävention.

Sie wurden von Müttern, Lehrern und institutionellen Technikern begleitet. Das Basisteam entwickelte einen Gedankenaustausch über die wichtigsten Aktionen des 2-Weltmarsches, teilte dann das Essen aus der Community und endete mit Beziehungsspielen wie dem Fallschirmspiel.

Später ging es bei starkem Regen auf einer Bergstraße in Richtung des Departements Quetzaltenango. Dort fand vor dem Gebäude der Stadtregierung eine Pressekonferenz mit lokalen Medien statt.

Die in den 40-Reisetagen durchgeführten Aktionen wurden angekündigt

Die Postulate der 2® Weltmarsch und die Aktionen, die in den 40-Tagen, in denen es gereist ist, entwickelt wurden, ausgedrückt von Rafael de la Rubia und Sandro Ciani.

Oswaldo Ochoa "The Walker", begleitet von seinem Sohn, betonte, dass "Frieden in jedem Volk beginnt und dass das Geld der Armeen für Frieden und gegen Elend dient."

Auf 15 zog das Basisteam aus Quetzaltenango in die Stadt Antigua Guatemala.

Dort schlossen sie sich der Abteilung für Bildungsentwicklung des Rathauses der Stadt Mixco, Play for Peace, MSGySV und Los Niños Son Primero an und zogen nach Cerro de la Cruz, wo sie dem Pro Improvement Committee von Cerro de la Cruz beitraten .

Zusammen machten sie einen Spaziergang nach oben. Es gab eine Zeremonie zur Unterstützung des Friedens und des Weltweiten Marsches.

Zusammen machten sie einen Spaziergang nach oben. Es gab eine Zeremonie zur Unterstützung des Friedens und des Weltweiten Marsches.

Am Ende wurde ein Chicozapote-Baum als Symbol für Einheit und Begegnung gepflanzt. In der Umwelt bestand das Bestreben, künftige Treffen abzuhalten und Methoden zur Gewaltprävention zu entwickeln.

Unter den Teilnehmern wurde vereinbart, die Aktivitäten fortzusetzen, um den Abschluss des MM am 8 / 3 / 2020 International Women's Day zu feiern.


Ausarbeitung: Alberto Vásquez
Fotografien: Luis A. De León

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Verbreitung des Webs und der sozialen Netzwerke des 2 World March

Web: https://www.theworldmarch.org
Facebook: https://www.facebook.com/WorldMarch
Twitter: https://twitter.com/worldmarch
Instagram: https://www.instagram.com/world.march/
Youtube: https://www.youtube.com/user/TheWorldMarch
5 / 5 (1 Rezension)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von
Teilen Sie es!