8. März: Der März endet in Madrid

8. MÄRZ: DER 2. WELTMÄRZ FÜR FRIEDEN UND NOVIOLENZ SCHLIESST SEINE ROUTE IN MADRID AB

Nach 159 Tagen auf dem Planeten mit Aktivitäten in 51 Ländern und 122 Städten, über Schwierigkeiten und mehrere Zwischenfälle hinweg, hat das Basisteam der 2® Weltmarsch Sie beendete ihre Tour in Madrid am 8. März, dem Datum, das als Tribut und Zeichen der Unterstützung für den Kampf der Frauen gewählt wurde. Diese Ankunft wurde durch verschiedene Ereignisse zwischen dem 7. und 8. März gefeiert.

Samstag, 7. März: von Vallecas nach Retiro

Morgen in der Centro Cultural del Pozo im Viertel Vallecasa Zwillingskonzert zwischen Núñez de Arenas Schuledas Pequeñas Huellas Orchester (Turin) und das Manises Cultural Athenaeum (Valencia); Hundert Jungen und Mädchen spielten verschiedene Musikstücke und einige Rap-Songs.

Vor einem hingebungsvollen Publikum aus Familie und Freunden und mit Hintergrundbildern menschlicher Symbole für Frieden und Gewaltfreiheit ergriff Rafael de la Rubia das Wort und erinnerte daran, dass das erste menschliche Symbol genau in der Schule von Núñez de Arenas hergestellt worden war und dass die Zwillinge entstanden aus den Vorbereitungen für den Weltmarsch; Er bemerkte, dass er im Laufe der Zeit auch Jungen an verschiedenen Orten gefunden habe, die Rap als musikalische Ausdrucksform benutzten, um sich mit jungen Menschen zu verbinden. Dann ermutigte er Erwachsene, auf jene jungen Menschen zu achten, die mit neuen Werten wie Umweltschutz und Solidarität den Weg weisen.

Am Nachmittag fand die „offizielle“ Abschlussfeier des März in der Auditorium des Arabischen Hauses in der Nähe des Retiro Parks. Die Teilnehmer konnten in der Eingangshalle verschiedene Materialien einsehen, die dem Basisteam im März angeboten wurden, beispielsweise einen Bücherkoffer mit Zeichnungen junger Auswanderer, die aus verschiedenen afrikanischen Ländern nach Rom kamen und das Mittelmeer überquerten.

Nach einigen Dankesworten an die Casa Árabe begrüßte Martina S. die Anwesenden, einige aus Indien (Deepak V.), Kolumbien (Cecilia U.), Chile (Lílian A.), Frankreich (Chaya M.). und Denis M.) Italien (Alessandro C., Diego M. und Monica B.), Deutschland (Sandro C.), auch virtuell einschließlich Freunde, die aufgrund von Visa- oder Gesundheitsproblemen physisch nicht betroffen sein konnten, verfolgten die Sitzung per Streaming . Rafael de la Rubia überprüfte zunächst die Entstehung dieses 2. MM und seine Nuancen in Bezug auf das erste und erinnerte an seine thematischen Achsen.

Anschließend berichteten Vertreter von Ländern aus den fünf Kontinenten über die wichtigsten Ereignisse während und um den Marsch. Alles wurde durch Kommentare, Anekdoten, Bildprojektionen und das Einfügen von Videobotschaften aus verschiedenen Ländern ergänzt, was zu einer bunten Reihe von Aktivitäten führte, die sowohl von Aktivisten als auch von unzähligen Gruppen und Institutionen durchgeführt wurden.

Schließlich wurden einige der Aktionen und Projekte erwähnt, die mit unterschiedlicher Präzision auf der Reise entstanden waren:

  • Partnerschaft zwischen Bildungszentren. Hochschulen und Universitäten.
  • Ausgabe der Bücher des März: a) Illustriertes Buch des Saure-Verlags mit thematischen Blöcken des MM; b) Buch des 2. MM, das zusammenstellt, was getan wurde und c) Spiel der Gans des MM
  • Erklärungen von kommunalem oder kulturellem Interesse gegenüber dem MM auf kommunaler und regionaler Ebene.
  • Kampagne "Mittelmeer, Meer des Friedens" Städte deklarieren als Friedensbotschaften. Nächste Aktion in der Adria.
  • Senegal (Thiès): Forum "Afrika in Richtung Gewaltfreiheit"
  • Lateinamerikanischer Marsch für Gewaltfreiheit2021 in San José, Costa Rica, wo zwei Routen aus dem Norden und Süden des Kontinents zusammenlaufen.
  • Konferenz "Unternehmerinnen " in Argentinien (Tucumán)
  • Kampagne "Lass uns den Frieden aktivieren In Nepal / Indien / Pakistan
  • Intervention auf dem Gipfel der Friedensnobelpreisträger (Friedensnobelpreisgipfel)in Südkorea (Seoul).
  • Teilnahme an der Konferenz über nukleare Abrüstung von Internationales Friedensbüro und mögliches Treffen mit Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen in den USA. (New York)
  • Festivalvorschlag zur Feier der Ratifizierung des TPAN in Japan (Hiroshima).
  • Beobachtungsstellen für Gewaltfreiheit in Curitiba und ständige Ausschüsse für Gewaltfreiheit… in Brasilien.

Die Veranstaltung endete mit einer Anspielung auf die Umweltsituation und forderte alle auf, sensibilisiert und mit dem Virus der Gewaltfreiheit kontaminiert zu werden.

Sonntag, 8. März: Puerta del Sol, km 0 und menschliches Symbol

Ab 11:00 Uhr fand ein seltsames Ballett statt in der Puerta del Sol vor Km.0 die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich ziehen. Das Promotorenteam von Madrid mit ein paar weiteren Freunden, die am Vortag aus Brüssel und Tanger angereist waren, installierte die Musikausrüstung und zeigte Banner an, während das Symbol der Gewaltfreiheit auf den Boden gezogen wurde. Es entstand ein Kreis, um den sich die Betrachter zu drehen begannen. Marian, aus “Frauen gehen den Frieden“, Drews Aufmerksamkeit auf den Schlagzeugschlag über die Bedeutung dieses Ereignisses an diesem Tag gerichtet und Rafael de la Rubia das Wort erteilt: "… Nach 159 Tagen schließen wir hier diesen 2. Weltmarsch für Frieden und Gewaltfreiheit.

In dieser Zeit hat die WM Aktivitäten in 50 Ländern und mehr als 200 Städten durchgeführt und hatte ein Basisteam, von dem es mehrere gibt, mit denen sie den Planeten umkreist hat ... Dieser Marsch ist von den Vätern der Gewaltfreiheit inspiriert die uns vorausgegangen sind, die wir auf dem Weg geehrt haben: M. Gandhi im Sevagram Ashram (Indien) und Silo im Parque Punta de Vacas (Argentinien), unter anderem ... ". Nachdem er sich bei den Teilnehmern bedankt hatte, lud er alle ein, sich dem Projekt des ¡¡¡anzuschließen3. März !!! In 5 Jahren, im Jahr 2024.

Encarna S. von der Vereinigung humanistischer Frauen für Gewaltfreiheitplädierte für die Rolle der Frau für eine gewaltfreie Welt.  "Dies ist die Stunde, in der Frauen aufstehen, Eigentümer unserer Essenz und dem Leben verpflichtet sind. Wir erklären, dass das Leben bedroht ist, dass die Menschheit bedroht ist, und wir verpflichten uns zu ihrem Schutz. Ab heute laden wir zum Engagement für den Schutz des Lebens ein, knüpfen Bindungen, schaffen Netzwerke: Netzwerke der Solidarität, Fürsorge, menschliche Netzwerke vom Weiblichen. Damit wir den Sinn für Arten wiedererlangen können, die Aufzeichnung, dass alle Menschen eins sind "

Nach einer zuvor vorgeschriebenen Choreografie traten zwei Gruppen in einer Reihe über zwei Pole hinweg ein und bewegten sich entlang der auf dem Boden gezeichneten Linien, bis sie das Symbol der Gewaltfreiheit aufstellten. Auf das vereinbarte Signal wurden weiße und lila Karten gehoben, was bedeutet, dass die Frauen von der lila Mitte aus Gewaltfreiheit in Weiß verbreiteten. Bilder wurden von oben aufgenommen, um eine Erinnerung an das Ereignis zu haben. Nach dem Verlassen des Kreises teilten die Teilnehmer die Freude mit dem Rest des Publikums.

Später wurde der März nach 148 km offiziell geschlossen. den Planeten in demselben Kilometer umkreisen, von dem er vor 0 Tagen abgereist war.

Am Nachmittag nahmen die Aktivistinnen des 2. MM an der gemeinsamen feministischen 8M-Demonstration teil.

Es waren zwei volle und intensive Tage des gemeinsamen Lachens zwischen Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen, die bereit waren, auch in Zukunft zusammenzuarbeiten. Ein Beweis dafür ist, dass es sich bereits am folgenden Tag in informellen Treffen zusammenstellte, um die Projekte des Lateinamerikanischer Marsch für Gewaltfreiheit und die Kampagne Mittelmeer des Friedens ...


Schreiben:  Martine SICARD aus der Welt ohne Kriege und ohne Gewalt
Photographs: Pepi und Juan-Carlos und Deepak, Saida, Vanessa, ...
0 / 5 (0 Bewertungen)

Hinterlassen Sie einen Kommentar