Der Rektor der ULL erhält den März

Der Rektor der Universität von La Laguna empfängt die Förderer des 2 World March for Peace and Nonviolence

Die Veranstalter der 2 World March für Frieden und Gewaltfreiheit Sie wurden an diesem Mittwoch, dem 16 im Oktober, von der Rektorin der Universität von La Laguna, Rosa Aguilar, empfangen.

Er hat seine Unterstützung für diese Initiative zum Ausdruck gebracht, die darauf abzielt, die Regierungen aufzufordern, von Konflikten und Aggression befreite Gesellschaften aufzubauen und gleichzeitig das Verbot von Atomwaffen zu befürworten.

Diese Initiative gibt dem ersten Marsch, der bei 2009 stattfindet, Kontinuität und zielt darauf ab, die Welt zu bereisen und die 8 vom März von 2020 in Madrid zu beenden. Aus derselben Hauptstadt verließen sie im vergangenen Oktober 2, um Sevilla, Cádiz, Tanger, Marrakesch und zu dieser Zeit mehrere Inseln des Kanarischen Archipels zu bereisen, von wo aus sie nach Mauretanien aufbrechen werden.

Aktivisten aus der ganzen Welt sind in 65-Ländern aktiv

Insgesamt 400-Aktivisten aus der ganzen Welt führen ähnliche Aktivitäten in 65-Ländern durch. Diesem Marsch geht der Marsch in 2018 auf dem südamerikanischen Kontinent voraus, der in verschiedenen Ländern große Auswirkungen hatte und dazu ermutigt wurde, den jetzt gültigen und globaleren Charakter zu organisieren.

Vom ersten Weltmarsch bis zum nächsten, zehn Jahre später, habe sich die internationale Szene erheblich verändert, erklärten die Demonstranten. Bewaffnete Konflikte mit lokalem Charakter tauchen weiterhin auf, aber der klimatische Notfall hat die Tagesordnung übernommen und einen Großteil der westlichen Gesellschaft in Alarmbereitschaft versetzt. Andererseits besteht die nukleare Bedrohung weiter und die Spannungen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten zeigen, dass die Gefahr weiterhin latent besteht.

Es gibt keine Hochschulabsolventen zum Thema Gewaltfreiheit

Die Befürworter dieser Initiative, die auf Teneriffa von Ramón Rojas, einem Mitarbeiter der Verwaltung und des Dienstleistungssektors dieser Universität, geleitet wird, erklärten dem Rektor, dass es an Universitäten keine Abschlussstudien über Gewaltlosigkeit gibt, ein Phänomen, das ebenfalls wenig bekannt ist die Schulen "Wir brauchen eine psychopädagogische Unterstützung für die Aktionen, die wir in den Bildungszentren durchführen wollen", sagten sie.

Die Gruppe ist daher der Ansicht, dass es wichtig ist, die neuen Generationen einzubeziehen, und tatsächlich haben an den Aktionen, die an spanischen Schulen durchgeführt wurden, im vergangenen Jahr fast zweitausend Schüler teilgenommen. "Es gibt eine Menge Sensibilität für den Frieden unter jungen Menschen, sowohl hier als auch in anderen Teilen der Welt wie Indien oder anderen afrikanischen Ländern."

Eine weitere Aktivität, die diese Gruppe in Zusammenarbeit mit diesem akademischen Zentrum gestartet hat, war die Durchführung einer Konsultation zu Atomwaffen, die der gesamten Universitätsgemeinschaft offensteht. Sie können an dieser Umfrage von heute bis zum nächsten Oktober 22 über diesen Link teilnehmen, indem Sie diesen Schlüssel hinzufügen: ULLnoviolencia. Die Ergebnisse der Konsultation werden nach Ablauf der Fragestunde veröffentlicht.


Artikel schreiben: ULL - Der Rektor der ULL empfängt die Förderer des Zweiten Weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit
Fotos: Promotionteam des Weltweiten Marsches auf Teneriffa

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Verbreitung des Webs und der sozialen Netzwerke des 2 World March

Web: https://www.theworldmarch.org
Facebook: https://www.facebook.com/WorldMarch
Twitter: https://twitter.com/worldmarch
Instagram: https://www.instagram.com/world.march/
Youtube: https://www.youtube.com/user/TheWorldMarch
5 / 5 (1 Rezension)

1 Kommentar zu „Der Rektor der ULL erhält den März“

Hinterlassen Sie einen Kommentar