Der März entwickelt seine Agenda in Mexiko

Der World March entwickelt seine Agenda in Mexiko: Mexiko-Stadt, San Cristobal und Guadalajara zwischen dem 8 und dem November 15

Zehn Jahre nach der Erstausgabe der 2ª Weltmarsch für Frieden und Gewaltfreiheit, das verließ Madrid im Oktober 2, Welttag der Gewaltfreiheit, und die 8 von März von 2020 wird auch in Madrid enden, Weltfrauentag, entwickelt seine Agenda in Mexiko zwischen den Tagen 8 und 15 im November.

In den nahen 80-Ländern, die der März durchläuft und bereist, soll den sozialen Bewegungen jedes Ortes in ihren lokalen oder regionalen Kämpfen Sichtbarkeit und Bekanntheit verliehen werden, während Treffen mit Behörden abgehalten werden, um öffentliche Maßnahmen zu fordern, die die Entwicklung der folgenden ermöglichen März Ziele:

  • Förderung einer Neugründung von Vereinten Nationen Verwirklichung seines grundlegenden Ziels, das nichts anderes ist als Krieg als Mittel zur Lösung von Konflikten abzulehnen.
    In dieser Neugründung die Schaffung von zwei neuen Sicherheitsräten vorschlagen, einen für sozioökonomische Sicherheit und einen für Umweltschutz.
  • Förderung der Unterzeichnung und Ratifizierung des Atomwaffenverbotsvertrags der Vereinten Nationen (TPAN)
  • Erklären Sie die Klimanotfallsituation mit den entsprechenden Maßnahmen in jedem Land
  • Sensibilisierung und Aufklärung für Gewaltfreiheit im Frieden
  • Förderung der wirksamen Achtung der Menschenrechte in jedem Land
  • Förderung des fortschreitenden Abbaus konventioneller Arsenale und der wirksamen Kontrolle von Waffen
  • Bekämpfung aller Formen der Diskriminierung nach sozialer Klasse, Nationalität, Rasse, Religion, sexueller Wahl, Geschlecht oder anderen Gründen.

Der März bewegt sich auf der Basis eines Basisteams, das sich aus einigen 15-Mitarbeitern zusammensetzt, die sich während der fünf Monate der Initiative auf dem zentralen Programmweg abbauen. Gleichzeitig entwickeln andere Teams parallel andere Reiserouten und Initiativen.

In Mexiko findet die Agenda des Weltweiten Marsches in Mexiko-Stadt, Guadalajara und San Cristobal de las Casas statt. In Mexiko-Stadt fand bereits das im Außenministerium geplante Treffen mit Frau Martha Delgado statt, bei dem die Ziele und Anliegen des Marsches mit den entsprechenden Forderungen der mexikanischen Regierung geteilt wurden.

In Guadalajara und San Cristóbal gibt es mehrere Foren und Treffen mit der Bewegung von Müttern, die nach ihren vermissten Töchtern und Söhnen suchen, mit Umweltbewegungen und mit Gemeinden, die von Wasserkonflikten betroffen sind, in Jalisco und Chiapas.

Anerkennung der weltweiten Führungsrolle Mexikos bei der nuklearen Abrüstung mit dem wegweisenden Vertrag von Tlatelolco

Beim Treffen des Außenministeriums mit Frau Martha Delgado würdigte der Weltweiten Marsch die Tradition der Unabhängigkeit in seiner von Mexiko gepflegten Außenpolitik, die dazu geführt hat, mit der Pionierin die weltweite Führungsrolle bei der nuklearen Abrüstung zu übernehmen Vertrag von Tlatelolcound seine herausragende Rolle bei der Ausarbeitung, Unterzeichnung und Ratifizierung des Vertrag über das Verbot von Kernwaffen die derzeit fördert Vereinten Nationen.

Auf der anderen Seite, da Mexiko ein Teil der. Sein wird SicherheitsratDas Außenministerium wurde gebeten, den wichtigen Einfluss auszuüben, den es hat, und vor allem den Rat, um die laufenden Bemühungen für eine tiefgreifende Reform der Vereinten Nationen zu unterstützen.

Reform, die das Vetorecht der Hauptmächte beenden soll; dass es seine Fähigkeiten zur Ausrottung des Krieges stärken sollte, um mit internationalen Konflikten fertig zu werden; und dass es einen neuen Sicherheitsansatz annehmen sollte, der mit der wirksamen Achtung der Menschenrechte, der Gewährleistung von Gesundheit, Ernährung und Bildung für alle Bewohner des Planeten und wirksamen Maßnahmen angesichts des globalen Klimanotfalls verbunden ist, die angegangen werden müssen.

Auf der anderen Seite von der Weltmarsch, Wir sammeln und teilen den Schmerz, die Empörung und die Behauptungen der Opfer von Gewalt im Einklang mit der tiefen Besorgnis, die auf internationaler Ebene über die jahrzehntelange mangelnde Kontrolle des Waffenhandels und der in Mexiko geltenden Gewalt besteht, mit alarmierenden Raten von Straflosigkeit von Tötungsdelikten und insbesondere von Feminiziden.

Wir wagen es, die Notwendigkeit eines großen mexikanischen Nationalen Pakts für Gewaltfreiheit zu erwähnen

In diesem Sinne wird der Schrei von Müttern aufgegriffen, die nach ihren vermissten Töchtern und Söhnen und anderen sozialen Gruppen suchen, mit denen die März Treffen führt, wagen wir es, die Notwendigkeit für eine evozieren Großer mexikanischer Nationaler Pakt für Gewaltfreiheitunter zentraler Beteiligung von Jugendlichen, Vätern, Müttern und Bildungseinrichtungen; Ein Nationaler Pakt, der unserer Meinung nach eine der großen Herausforderungen für die Zivilgesellschaft und die mexikanische Regierung sein sollte.

Schließlich im Einklang mit den Anforderungen der ökologischen und sozialen Bewegungen der Flüsse, mit denen die März Es wurden eine Reihe von Arbeitstreffen abgehalten, und wir begrüßen den Vorschlag des Dialogs, den die Regierung den von den Wasserkonflikten in Mexiko betroffenen Gruppen und Gemeinschaften unterbreitet.

Es ist zu hoffen, dass durch diesen Dialog der Zugang zu Trinkwasser als ein wirksames Menschenrecht für die gesamte Bevölkerung und nicht als Privatunternehmen für einige wenige Menschen erreicht wird. Auf der anderen Seite können Flüsse und Grundwasserleiter als Quellen für Leben und nicht für Krankheit und Tod geborgen werden, um einen wahren Friedensvertrag mit den Flüssen und den Flussuferdörfern zu fördern.


Schreiben und Fotos: Basisteam in Mexiko

5 / 5 (3 Bewertungen)

1 Kommentar zu „Der März entwickelt seine Agenda in Mexiko“

Hinterlassen Sie einen Kommentar