Die klaren Vorstellungen von Kindern

Von den Kindern erhalten wir Botschaften, die uns sagen, dass wir gemeinsam nach einem gemeinsamen Weg zum Frieden suchen müssen

Stunden vergehen, aber Sorgen bleiben in uns. Die neue Situation im Nahen Osten zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten kann nur Aufsehen erregen.

Wir fragen uns, warum das so ist. In einer Welt, die nach Jahrhunderten (zumindest nach den letzten drei) wiedervereinigt werden muss, in denen es fortschreitende und immer schnellere Rückschläge gab, von denen wir immer noch nicht wissen, wohin sie uns führen werden.

Zu den vielen Wörtern, Hypothesen, die wir hören und lesen, erhalten wir einige Bilder von Teheran: Grundschulkinder, die versuchen, Zeichnungen zu erstellen, während sie Frieden fühlen und leben.

Ihre Nachricht ist einfach und klar. Wir müssen von ihnen ausgehen und was sie uns sagen, um gemeinsam in einem aufrichtigen Dialog einen gemeinsamen Weg zum wahren Frieden zu suchen.

Bedeutende Fotografien aus Teheran

Wir erhielten diese bedeutenden Fotos von Antonio Iannelli, dem Präsidenten der Vereinigung "Die Farben des Friedens".

Gegründet im Jahr 2015 zur Unterstützung des Sant'Anna di Stazzema-Nationalparks mit dem Ziel, das gleichnamige Projekt zu entwickeln.

Bisher haben sich 200 Grund- und Kindergärten in 116 Ländern der 5 Kontinente der Initiative angeschlossen.

Innerhalb von vier Jahren haben Tausende von Jungen und Mädchen durch ihre Friedenszeichnungen miteinander interagiert.

Tausende Kinder aus aller Welt nahmen mit ihren Zeichnungen teil

Die gesammelten Werke werden jedes Jahr am 12. August im Nationalen Friedenspark ausgestellt, während die Nazis an das Massaker von 1944 an Hunderten von Zivilisten (darunter 65 Kinder) erinnern.

Einige Auswahlen werden weltweit getroffen. Wir hatten die Gelegenheit, Iannelli im September letzten Jahres in Rom bei der Präsentation der Veranstaltung „Peace Race 2019“ zu treffen, bei der der Preis für das Friedensrennen an Rafael de la Rubia (internationaler Koordinator des Weltweiten Marsches für Rom) verliehen wurde Frieden und Gewaltlosigkeit).

In seiner Rede erklärte uns der Präsident von "Colors of Peace", dass sich unsere Wege bereits 2018 während des ersten südamerikanischen Marsches in Guayaquil, Ecuador, gekreuzt hätten.

Er schloss seine Rede mit der Hoffnung, dass wir von nun an mit noch größerer Kraft im Namen des Friedens, den die Kinder von uns fordern, zusammengehen werden.

Ihr Wunsch wird nach und nach erfüllt.

Die Kinderzeichnungen wurden während des ersten Seemarsches (Oktober-November 2019) in das westliche Mittelmeer gebracht.

Wir versuchen nächste Woche eine Ausstellung in Korea zu organisieren

Wir versuchen nächste Woche eine Ausstellung zu organisieren, während das World Base Team nach Korea reist.

Hoffentlich bei der Rückkehr in die "Freizone" zwischen Nord und Süd, wo wir uns schon vor zehn Jahren beim ersten Weltmarsch befanden.

Während des Besuchs der internationalen Delegation des Weltweiten Marsches in einem Luftschutzkeller, der einige Jahre vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs errichtet wurde, sollte Anfang März eine Ausstellung in Mailand stattfinden, um zu zeigen, dass alle Energien auf den Konflikt gerichtet waren und nicht auf suche nach Bedingungen für den Frieden.

Und wohin wollen wir heute gehen?

Kinder scheinen sehr, sehr klare Vorstellungen zu haben.

Lass sie uns hören!


Ausarbeitung: Tiziana Volta Cormio
Fotografie: Mehrere Autoren
0 / 5 (0 Bewertungen)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Zeichnen
Benachrichtigen
Teilen Sie es!