Kulturelles Kunstfestival in Arequipa

Am 17. Dezember war eine der Aktivitäten nach dem 2. Weltmarsch ein Festival in Arequipa, Peru

Am Dienstag, den 17. Dezember um 16:XNUMX Uhr In dieser Kolonialstadt wurde ein Marsch durchgeführt, der sich nach einer Fahrt von fünf Blocks entlang des Boulevards des Stadtzentrums in Richtung Plaza de Armas bewegte.

Einige Menschen aus der Welt ohne Kriege und ohne Gewalt und viele Menschen aus der Zivilgesellschaft von Arequipa nahmen daran teil.

Der Marsch wurde von einem Orchester der Stadtpolizei bis zu seiner Fertigstellung vor der Gemeinde Arequipa begleitet.

Die Gemeinde hatte eine Bühne bereitet

An diesem Ort hatte die Gemeinde eine Bühne für das Festival für Frieden und Gewaltfreiheit eingerichtet, auf der verschiedene lokale Künstler zusammenkamen, die die Veranstaltung animierten.

Bei der Eröffnung des Festivals sprachen die Händler Juan Gómez aus Chile und Luis Mora aus Peru, die den zweiten Weltweiten Marsch für Frieden und Gewaltfreiheit beschrieben.

Sie machten ihre Hauptziele bekannt und wiesen auf die tiefe Bedeutung hin, die die Verpflichtung zur Beendigung von Kriegen als eine Form der Konfliktlösung, des absoluten Verbots von Atomwaffen und der Beendigung aller Arten von Gewalt für die Demonstranten hat: religiös, rassisch, politisch und geschlechtsspezifisch.

5 / 5 (1 Rezension)

Hinterlassen Sie einen Kommentar