Der Einzug des Weltmarsches in Afrika

Nachdem sie sich mehreren Mitgliedern des Basisteams des Marsches in Tarifa angeschlossen hatten, einige aus Sevilla und andere aus dem Hafen von Santamaría, begaben sie sich gemeinsam nach Tanger.

In Tarifa trafen sich mehrere Mitglieder des Basisteams des Marsches von Sevilla und vom Hafen Santa Maria aus, um die Fährfahrt nach Tanger, dem Einstiegspunkt der MM in Afrika, aufzunehmen.

In Tanger erwartete sie eine Veranstaltung der Humanistischen Botschaft, die Mohamed Kodadi und sein Team leitete. An diesem Morgen neben Martine Sicard Pdta. World Without Wars France, verantwortlich für die afrikanische Route der MM, hatte ein Interview im marokkanischen Nationalradio RTM, in dem sie sowohl das Humanist Forum als auch die MM präsentierten.

Rund um die 16h begann das 6º HUMANIST FORUM mit dem Titel „The Force of Change“. Dieses Forum hatte am 2-Oktober, dem Tag des Starts des MM, mit Workshops begonnen, an denen mehrere Gruppen aus verschiedenen Stadtteilen und nahe gelegenen Städten teilnahmen.

Rechtsanwalt Saida Yassine stellte das Forum vor

Nach dem Empfang der Gäste und den Begrüßungsworten stellte Rechtsanwältin Saida Yassine das Forum vor; Im Namen der humanistischen Botschaft haben Mohamed Jaydi und Maitre Brahim Semlali, Präsident des Gerichtes von Tanger, ihre Unterstützung für die Initiative zum Ausdruck gebracht.

Dann brachten die verschiedenen Vertreter von Gruppen, die an den Workshops Mohamed Sebar aus Kenitra, Nouamam ben Ahmed de Larache, Meriem Kamour aus Tanger, Hassna Chabab aus Tetouan und Zaima Belkamel aus Den Haag (Holland) teilgenommen hatten, ihre Schlussfolgerungen ein. Als Gäste nahmen auch Miloud Rezzouki vom ACODEC-Verband von Oujda, Amina Kamour aus Sevilla und José Muñoz vom Verband Konvergenz der Kulturen von Madrid teil.

Das Thema des 2da-Marsches für Frieden und Gewalt wurde gegeben und gab Rafael de la Rubia das Wort, der seine Erfahrungen vom ersten Marsch mitteilte und die großen Linien des 2ªMM vorstellte, in denen die Bedeutung des Wegbereitens für das Neue betont wurde Generationen; Martine Sicard stellte die früheren Aktivitäten des März vor, benannte einige zentrale Punkte und kommentierte, wie sie in verschiedenen Ländern und Kontinenten gegliedert waren.

Benannte humanistische Botschafter für Frieden und Gewaltfreiheit

Die Verantwortlichen des Forums verliehen Orangenpreise und Diplome zur Ernennung humanistischer Botschafter für Frieden und Gewaltfreiheit an mehrere der Teilnehmer.

Schließlich lesen vier junge Leute (in vier Sprachen: Arabisch, Französisch, Spanisch und Englisch) eine Botschaft mit den grundlegenden Punkten des Humanismus und laden sie ein, sie überallhin mitzunehmen.

Dann wurden die sechs Kerzen des 6º-Forums angezündet und der Abend mit einer modernen Tanzshow abgeschlossen, die von jungen Leuten der madagassischen Studentenvereinigung von Tanger aufgeführt wurde, um eine Situation häuslicher Gewalt und ihre Lösung zu thematisieren.


Artikel schreiben: Martine Sicard
Fotos: Gina Venegas und andere EB-Mitglieder

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Verbreitung des Webs und der sozialen Netzwerke des 2 World March

Web: https://www.theworldmarch.org
Facebook: https://www.facebook.com/WorldMarch
Twitter: https://twitter.com/worldmarch
Instagram: https://www.instagram.com/world.march/
Youtube: https://www.youtube.com/user/TheWorldMarch
5 / 5 (2 Bewertungen)

1 Kommentar zu "Der Eintritt des Weltmarsches in Afrika"

Hinterlassen Sie einen Kommentar