In Korea: Projektion und Kontakt mit Mitarbeitern

Screening des Dokumentarfilms "Das Prinzip des Endes von Atomwaffen" und die Verbindung mit Kollaborateuren.

Am 18 luden KOCUN-IDP-Mitglieder das Basisteam der 2® Weltmarsch für Frieden und Gewaltfreiheit, um an der Vorführung des Dokumentarfilms über das TPAN teilzunehmen und einen Austausch über die Lage in Südkorea und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Rahmen eines Beitrags zur Vertiefung des Friedensprozesses zu führen.

Junge Studenten, die Zeugnisse des Lebens in der Nähe der entmilitarisierten Zone in Korea weitergaben, nahmen ebenfalls teil.

Die „KOCUN-IDP“ ist eine bürgerliche Organisation und Mitglied des NGO-Komitees des Internationalen Friedenstages der Vereinten Nationen.

Das Komitee ist das größte Friedensnetzwerk an der Basis, das von Bürgern mit Ortsgruppen und Mitgliedsorganisationen im südkoreanischen Bundesstaat betrieben wird.

Die „KOCUN-IDP“ hat den Auftrag, die Werte des Friedens zu fördern

Ihre Hauptaufgabe ist es, die Werte des Friedens und seine Bedeutung global oder lokal zu fördern.

Die wichtigsten Aktionspunkte der Organisation sind: diplomatisches Handeln und Förderung des Dialogs zwischen Bürgern, Zivilisationen und Generationen.

KOCUN-IDP nahm am Internationalen Tag und an der letzten Woche der Interreligiösen Harmonie (Februar) am UN-Hauptquartier teil.

Auch beim Japan-Korea-Friedenssymposium in Nagoya ist es eine einzigartige Veranstaltung, über Versöhnung und Friedenskonsolidierung zwischen Japan und Korea durch Dialoge zwischen der Wissensgesellschaft Japans und der Zivilgesellschaft Koreas zu diskutieren.

Es treibt auch die Youth for Peace Assembly (YAP) an, die die größte generationenübergreifende Dialogplattform zwischen der älteren und jüngeren Generation in der Republik Korea ist.

Das Aktivitätenprogramm fand im Kulturzentrum Eun Deok, Gahoe-dong, Jongno-gu in Seoul statt.

Aktivitäten, die dank der damit verbundenen Aktion des Äthiopiers Bereket Alemayehu gefördert wurden.

Einführung in den 2. Weltmarsch

Nach einer Einführung von Rafael de la Rubia in den Weltweiten Marsch wurde der Dokumentarfilm „Der Beginn des Endes der Atomwaffen“ gezeigt und mit einem Update zur Situation der Länder, die das TPAN unterstützen, abgeschlossen.

Als nächstes hielt eine Delegation junger Koreaner, die in der Nähe der entmilitarisierten neutralen Zone lebten, eine Konferenz über die Situation ab und hob die Blockade und den Mangel an Kommunikation zwischen den beiden Zonen hervor.

Anschließend wurden Friedensaktionen mit Berichten des Weltweiten Marsches, der KOCUN-IDP von Ryu Hwa-seok und der Jugendgruppe vorgestellt.

Es endete mit einem gemeinsamen Essen

Alles endete mit einem gemeinsamen Essen und einem Austausch zwischen den Teilnehmern.

Hervorheben, dass Projekte von Organisationen konzipiert wurden, die hauptsächlich im Bildungsbereich sowohl auf Hochschulebene als auch an Gymnasien und Schulen zusammenarbeiten.

Der Durchgang durch die entmilitarisierte Neutrale Zone (ZND) konnte nicht abgeschlossen werden, da er aufgrund eines Gesundheitsproblems vorübergehend geschlossen wurde.

Man beachte, dass in dieser Situation einiges vorangebracht wurde, da das ZND nun den Bürgern freien Zugang gewährt, was vor 10 Jahren, als der 1. März vorüber war, undenkbar war.

Ressource basiert auf:

Www.un.org
www.eundeok.or.kr/
www.peaceday.kr/


Autor: Netzwerk Basisteam
Fotografie: M Ra Teresa Raez und Javier Romo

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei der Verbreitung des Webs und der sozialen Netzwerke des 2 World March

Web: https://www.theworldmarch.org
Facebook: https://www.facebook.com/WorldMarch
Twitter: https://twitter.com/worldmarch
Instagram: https://www.instagram.com/world.march/
Youtube: https://www.youtube.com/user/TheWorldMarch
5 / 5 (1 Rezension)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Zeichnen
Benachrichtigen
Teilen Sie es!