Logbuch, Oktober 30

Die 30 von Oktober, im Voraus, der Bambus in Marseille angedockt, in der Société Nautique de Marseille, einem wichtigen Ort in der nautischen Geschichte der Stadt

Oktober 30 - Eng segeln heißt gegen den Wind segeln. Das Boot neigt sich zur Seite und alles wird kompliziert. Aufstehen wird zu einer körperlichen Übung, die den gesamten Körper auf die Probe stellt.

Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, fühlen Sie sich am Ende schlecht mit den Muskeln, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie haben.

Wir haben in der Kabine geredet und jemand sagt: Wir sind ein bisschen wie die Pazifistische Bewegung, wir segeln mit dem Wind in unseren Gesichtern, um dorthin zu gelangen. Es ist nicht einfach, aber es ist möglich.

Nach vielen Stunden der Kälte, gegen neun Uhr nachts, halten wir vor La Ciotat in einem Tierheim auf der Grünen Insel. Am Morgen fahren wir nach Marseille

Als wir bei den Calanques ankamen, den Kalksteinformationen, die sich über 20 Kilometer vor Marseille befinden, beschlossen wir, einen Zwischenstopp für eine wichtige Mission einzulegen: schöne Aufnahmen vom Wasser bis zum Bambus.

Las Calanques, weiße Klippe, die sich im Blau des Mittelmeers spiegelt

Die Calanques sind ein Ort im Herzen eines jeden Seefahrers: eine weiße Klippe, die sich im Blau des Mittelmeers spiegelt.

Wir bewundern sie, während unser Seemann und Meeresbiologe Giampi seinen Neoprenanzug anzieht und sich darauf vorbereitet, mit dem Go-pro ins Wasser zu gehen.

Das Wasser ist ausgesprochen frisch, naja, sagen wir kalt, aber es lohnt sich. Am Ende finden wir vier Videos, in denen Bamboo zeigt, wie sein weißer Helm elegant auf dem Wasser gleitet. Wir schauen uns die Videos an, ohne einen gewissen Stolz zu haben: Es ist ein sehr schönes Schiff.

Lass es uns nochmal machen. Marseille ist nicht weit.

Gegen 14 Stunden betreten wir die Mündung des Alten Hafens. Es ist wie ein Einstieg in die Geschichte des Mittelmeers.

Marseille ist von allen Städten des Mare Nostrum der Mythos der Mythen. Sie nennen es die Stadt Focese, und ihre Einwohner werden weiterhin Focesi (auf Französisch Phocéen) genannt, das Erbe ihrer Gründer, der Griechen von Focea, der griechischen Stadt Kleinasiens.

Wir befinden uns im sechsten Jahrhundert v. Chr., Als sich die Griechen endgültig in dieser Gegend niederließen, aber einige Jahrhunderte, bevor die Phönizier ihre Reise auf der Suche nach Edelmetallen, Zinn und anderen Rohstoffen bereits angetreten hatten (siebtes und achtes Jahrhundert v. Chr.).

Es gibt keine Episode in der Geschichte des Mittelmeers, die Marseille nicht beeinflusst hat

Es gibt keine Episode in der gemeinsamen Geschichte des Mittelmeers, die Marseille, von der Ausweitung des Römischen Reiches bis zu den jüngsten Angriffen der Daesh, zum Guten oder Schlechten nicht berührt hat.

Wir machen einen halben Tag früher als geplant fest (der Bambus fährt großartig!). In der Société Nautique de Marseille, einem wichtigen Ort in der Seegeschichte der Stadt: Sie wurde in 1887 gegründet und blickt auf eine lange Geschichte der Schifffahrt und Restaurierung historischer Schiffe zurück und Segelschule für junge Leute.

Caroline, eine der beiden Büroangestellten, fragt uns nach unserer Reise, unseren Zielen und nickt entschlossen.

Dann lächelt er und zeigt uns den Anhänger um seinen Hals: Es ist das Symbol des Friedens.

Menschen des Friedens finden es immer dort, wo Sie es am wenigsten erwarten. Ein gutes Zeichen für uns.

Wir haben die Flagge von Aft March und die Flagge von Mar de la Paz Mediterranean

Das Schiff liegt direkt an einer der Hauptstraßen. Wir haben die Flagge von Aft March und die Flagge von Mar de la Paz Mediterranean im Bug. Der Kapitän klettert auf den Hauptanzug, um ihn gut zu verlängern. Was wird nicht für den Frieden getan!

Am späten Nachmittag kommt Marie an. In diesen Wochen haben wir geschrieben und uns an die Arbeit gemacht, um die Bühne zu organisieren, und es ist ein bisschen so, als ob wir einen Freund finden würden, obwohl wir uns noch nicht getroffen haben.

Wir haben festgestellt, dass sie eine professionelle Opernsängerin ist und mit ihr Tatiana, die auch Sängerin ist.

Die Bühne von Marseille wird eine Bühne des Friedensgesangs sein. Wir verabschieden uns bis morgen in der Estaque, einem Gebiet nordöstlich von Marseille, in dem sich der Hauptsitz von Thalassasanté befindet, einer Vereinigung, die ihren Sitz in einer kleinen Werft hat und in der verschiedene Aktivitäten „zwischen Meer und Kunst“ durchgeführt werden.

Bevor Marie uns verlässt, hinterlässt sie uns ihr Geschenk: eine Form von Blauschimmelkäse. An Bord mangelt es nicht an Hunger und Hartkäse, wie die Franzosen sagen: ein Eclair.

5 / 5 (1 Rezension)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von
Teilen Sie es!