Logbuch, Oktober 29

Wir sind auf der Höhe des Perquerolles und am Horizont ein Turm. Es muss eines der französischen Atom-U-Boote der Marinebasis Toulon sein

Oktober 29 - Flaches Meer, wenig Wind. Wir segeln in der Nähe Porquerolles, die größte der Inseln des Hyerès-Archipels.

In 1971 hat der französische Staat 80% der Insel gekauft, um sie in einen umfassenden Schutzpark, den aktuellen Nationalpark von Port-Cros, umzuwandeln.

An Bord der Bamboo ist die Atmosphäre ruhig, auch der einzige "Erdling" der Besatzung, der am ersten Tag mit Schwindel zu kämpfen hatte, hat sich inzwischen angepasst.

Porquerolles Schönheit erfüllt das Herz. Und es ist eine Schönheit, die umgibt, beruhigt, verzaubert.

"Schau ... ein U-Boot!", Ertönt plötzlich das Signal. Es hat die Wirkung eines plötzlichen Erwachens aus einem schönen Traum.

Aber wie? Wir segelten in einem Meer der Schönheit und plötzlich gibt es eine schwarze Silhouette, die direkt nach Ost-Südosten verläuft.

Eine bedrohliche Silhouette, deren Turm aus den Wellen auftaucht.

Wir schnappen uns unsere Handys, um ein paar Bilder zu machen, und zeigen dann die März-Flagge mit dem absurden Vorwand, einen Schuss mit dem Turm im Hintergrund zu machen.

Ein Bild, das besagt: Wir sind hier und wollen das nicht im Mittelmeerraum. Die Absicht ist gut, aber das U-Boot segelt sehr schnell und in einem Moment haben wir es achtern. Zu weit.

Wir befinden uns in der Nähe von Toulon, der Basis der französischen Atom-U-Boote

„Wir befinden uns in der Nähe von Toulon, der Basis französischer Atom-U-Boote. Wer weiß, wohin das führt? “, Fragt Alexander, während die dunkle Silhouette hinter uns verschwindet.

In Toulon befindet sich der größte Stützpunkt der französischen Marine, in dem die Atom-U-Boote SNA stationiert sind. Der erste wurde in 1983 ausgeliefert, und in zehn Jahren kamen fünf weitere hinzu.

Derzeit sind von den sechs Atom-U-Booten zwei stationär für Reparaturen und zwei für den Schutz der nuklearen Abschreckung.

Zwei weitere sind in konventionellen Missionen tätig, darunter der Schutz der Luft- und Seegruppe.

Um die Alterung des nuklearen Marinearsenals zu kompensieren, startete Frankreich im Juli letzten Jahres Suffren, das erste der sechs neuen U-Boote der Barracuda-Klasse. Es wurde von der Koloss Naval Group gebaut, die eine wichtige Operation mit dem italienischen Fincantieri unterzeichnete.

Bei Einbruch der Dunkelheit kommentieren wir diese Informationen untereinander und lassen uns nicht entmutigen, über internationale Verträge zur nuklearen Abrüstung nachzudenken.

Die Außenministerien der Welt sind voller guter Absichten, die auf nassem Papier liegen geblieben sind.

In 1995 haben die Mittelmeerstaaten die Erklärung von Barcelona unterzeichnet

In 1995 haben die Mittelmeerstaaten die Erklärung von Barcelona unterzeichnet, die den Grundstein für eine weltweite Partnerschaft zwischen der Europäischen Union (EU) und zwölf Ländern im südlichen Mittelmeerraum legen sollte.

Ziel des Vereins ist es, das Mittelmeer durch die Stärkung des Dialogs zu einem gemeinsamen Raum des Friedens, der Stabilität und des Wohlstands zu machen
politische und sicherheitspolitische, wirtschaftliche und finanzielle Zusammenarbeit sowie soziale und kulturelle Beziehungen.

Zu den Zielen gehören: "Förderung der regionalen Sicherheit, Beseitigung von Massenvernichtungswaffen, Einhaltung internationaler und regionaler Nichtverbreitungsregime im Nuklearbereich sowie Abrüstungs- und Rüstungskontrollabkommen."

Wir haben zwei junge Leute an Bord, die noch nicht in 1995 geboren wurden, andere Segler, die in diesem Jahr bereits mehr als Erwachsene waren.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Erklärung seit mindestens zwei Generationen vergeblich übermittelt wurde. Wenn du darüber nachdenkst, fallen die Arme. Und es ist noch nicht vorbei.

Der erste internationale Vertrag über das Verbot von Atomwaffen wurde bei 2017 unterzeichnet

Der erste verbindliche internationale Vertrag zum Verbot von Atomwaffen wurde weltweit bei 2017 unterzeichnet.

Die von 79-Ländern unterzeichnete Klausel (Artikel 15) macht es zu einem Anker: Der Vertrag tritt erst in Kraft, wenn er von 50-Staaten ratifiziert wird.

Derzeit haben nur die 33-Staaten das Abkommen ratifiziert. Italien gehört nicht dazu. Frankreich, viel weniger.

"Im Vergleich zu anderen Verträgen sind die 33-Ratifizierungen bereits in nur zwei Jahren eingetroffen", sagt Alessandro.

Ja, aber es fehlen 17-Signaturen für das Inkrafttreten des TPAN.

Der Mistral ist angekommen, die Nachtschifffahrt nach Marseille verspricht schwierig zu werden

Inzwischen wächst der Wind und das Meer ist aufgewühlt. Der Mistral ist angekommen, die Nachtschifffahrt nach Marseille verspricht schwierig zu werden. Der Kapitän organisiert Wachschichten.

Im Gegensatz zu internationalen Verträgen zur nuklearen Abrüstung werden Überwachungsverschiebungen sofort wirksam und sind ab dem Zeitpunkt ihrer Ausarbeitung einsatzbereit.

Während sich die erste Schicht vorbereitet, ist im Bug ein Geräusch zu hören: Nachts springt ein Delphin aus dem Wasser und schwimmt einige Minuten am Schiff vorbei.

Ausdruck von Staunen, Freude und Freude beginnt. Der Delphin, der der Legende nach der Beschützer der Besatzung ist, ist immer eine erstaunliche Begegnung. Egal wie viele Sie gesehen haben: Jedes Mal ist wie das erste.

Es ist dunkel Mit seinen kleinen Navigationslichtern bewegt sich der Bambus entscheidend durch die Wellen.

Wir, die Besatzung, haben noch zwei Bilder übrig: das U-Boot und den Delphin. Zwei Bilder des Mittelmeers, eines spricht vom Tod, das andere vom Leben.

5 / 5 (1 Rezension)

1
Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
1 Kommentar-Threads
0 Thread antwortet
0 Verfolger
Am meisten reagierte Kommentar
Heißester Kommentar-Thread
0 Kommentarautoren
Neueste Kommentarautoren
Abonnieren
neueste älteste am meisten gestimmt
Benachrichtigung von
Trackbacks
World March Newsletter - Nummer 11 - Der World March

[...] Logbuch, Oktober 29 [...]

Teilen Sie es!