Córdoba: Schulen für Frieden und Gewaltfreiheit

In der Stadt Córdoba, Argentinien, wurde eine Intervention unter dem Motto „Vereinigte Schulen für Frieden und Gewaltfreiheit“ durchgeführt.

In der Stadt Córdoba, Argentinien, wurde im Rahmen des Zweiten Weltweiten Marsches für Frieden und Gewaltfreiheit eine Intervention unter dem Motto „Gemeinsam für Schulen für Frieden und Gewaltfreiheit".

Nach ungefähr zwei Monaten Arbeit wurde es mit einer Ausstellung über die Arbeit der Studenten im 20 Route Community Participation Center abgeschlossen.

Die Direktorin des Bildungszentrums von Alas Argentinas, Liliana Sosa, präsentierte die Ausstellung, an der neun weitere Schulen in der Region teilnahmen.

Mit Hintergrundmusik und den aufmerksamen Augen von Schülern, Eltern und Lehrern wurde das Thema Frieden als Menschenrecht betont.

Welt ohne Kriege und ohne Gewalt war die offizielle Stimme des Zweiten März, die seine Ziele und die Notwendigkeit hervorhob, diese Themen als ihre eigenen zu betrachten.

Veranstaltungsteilnehmer

Die Behörden des Gemeindezentrums sowie der zonale Lehrinspektor nahmen an der Veranstaltung teil.

Es wurde überlegt, im nächsten Schuljahr weiter zusammenzuarbeiten.

Teilnehmende Betriebe:

  • Leider Argentinas Bildungszentrum
  • Kindergarten Hebe San Martín Duprat
  • Bildungszentrum Zavala Ortiz
  • IPEM Nr. 02 Republik Uruguay
  • Institut Unserer Lieben Frau von Fatima (Primarstufe)
  • Ausbildungszentrum der Luftwaffe
  • Argentinisches Bildungszentrum
  • Pater Juan Burón Schule
  • Argentinien Aeronautical Education Center
  • Höheres Institut für Lehrerausbildung Unsere Liebe Frau von Fatima
0 / 5 (0 Bewertungen)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von
Teilen Sie es!