CINEMABEIRO offiziell in A Coruña vorgestellt

Das "I Mostra de Cinema Pola Paz e la Nonviolencia", CINEMABEIRO, findet am 2., 3. und 4. Oktober statt

Das CINEMABEIRO, CINEMABEIRO, wurde am 29. September 2020 im Rathaus von A Coruña vorgestellt.

Es wird von Mundo sen Guerras und sen Violencia in Zusammenarbeit mit 16 Verbänden und sozialen Gruppen, dem Sponsoring der EMALCSA-Stiftung und der Zusammenarbeit des Stadtrats von A Coruña am 2., 3. und 4. Oktober in zwei Formaten abgehalten: Online-Gespräche und Face-to-Face-Vorführungen im La Domus-Gebäude in A Coruña.

María Núñez, Programmdirektorin von CINEMABEIRO, wies als Ziele der Mostra auf das "soziale Bewusstsein und die Denunziation wachsender Konflikte und die Stimme der Menschen der Kultur der Gewaltlosigkeit".

Yoya Neira, Ratsmitglied für soziale Wohlfahrt des Stadtrats von A Coruña, betonte, dass "A Coruña ein Maßstab für die Achtung und Konstruktion der Menschenrechte durch Kultur sein wird".

Laut den Organisatoren entstand „CINEMABEIRO aus der Notwendigkeit heraus, eine Veranstaltung zu schaffen, die sich der Förderung, Reflexion und Diskussion der Menschenrechte widmet, nicht nur in der Stadt A Coruña, sondern auch in Galizien.

Ein sehr wichtiges Instrument, um Gewalt zu melden und sichtbar zu machen

Das Kino ist ein sehr wichtiges Instrument, um die Gewalt, die auf unsere Rechte ausgeübt wird, anzuprangern und sichtbar zu machen. Es ist ein Fenster, das uns mit anderen Realitäten in Kontakt bringt; ein rachsüchtiger Redner, der uns mobilisiert und unser Verständnis der Welt durch das Engagement für die Menschenrechte erleichtert. "

Und sie erklären weiter:

„CINEMABEIRO ist eine Plattform für die Verbreitung einer anderen Art von Kino mit einer klaren sozialen Ausrichtung, die darauf abzielt, die Öffentlichkeit näher an Themen wie Arbeitsplatzunsicherheit, Auswanderung, geschlechtsspezifische Gewalt, Klimawandel, Gleichstellung und Inklusion heranzuführen.

CINEMABEIRO möchte ein spezialisiertes Festival sein

Die 1. Ausgabe von CINEMABEIRO wird zum Schaufenster für das beste Menschenrechtskino und bietet eine sorgfältige Auswahl aktueller Spiel- und Kurzfilme mit einer breiten Palette der besten Festivals der Welt.

In dieser ersten Ausgabe der „Mostra Internacional de Cinema Pola Paz Cinemabeiro“ stehen vier Spielfilme, 19 Kurzfilme und fünf Diskussionstische auf dem Programm, die aufgrund der COVID-XNUMX-Krise unter Beteiligung von Rednern online stattfinden werden NGOs und Kooperationsverbände, die sich mit den Problemen der folgenden Gruppen befassen:

  • Die Schwierigkeit, im Exil zu leben und das Recht zu migrieren
  • Feminismus und Mutterschaft: Hinterfragung des heteropatriarchalen Fortpflanzungssystems
  • Das Recht auf Bildung für Menschen mit funktionellen und geistigen Behinderungen, psychischen Störungen und dem Risiko sozialer Ausgrenzung
  • Der Klimawandel und die Verschlechterung der Demokratie als große Bedrohung für unseren Planeten
  • Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, stärkere Stigmatisierung von Menschen, die von sozialer Ausgrenzung bedroht sind

Abgerundet wird es durch mehrere Radiointerviews mit inklusiven Produzenten, die von der Vereinigung der Eltern von Menschen mit Zerebralparese (ASPACE) Coruña in ihrer Sendung 'La radio de los Gatos' durchgeführt wurden. "

CINEMABEIRO für Mundo sen Guerres und sen Violencia ist Teil der diesjährigen Kampagne + Frieden + Gewaltfreiheit - Atomwaffen Dies wird auf planetarischer Ebene mit einer Vielzahl von Aktivitäten zwischen dem 21. September 2020 und dem 2. Oktober 2020 gefeiert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar