Abschluss der "Tage für die Rechte des Kindes"

Am Ende der "Tage für die Rechte des Kindes" wurde im italienischen Fiumicello Villa Vicentina ein Ginkgo biloba gepflanzt.

Freitag November 29

Heute Morgen in der Fiumicello Villa Vicentina haben die "Tage für die Rechte des Kindes" von der Regierung der Jugend organisiert abgeschlossen.

Das Thema der diesjährigen Veranstaltung lautete "SAVE THE PLANET". Während der gesamten Woche wurden Schulworkshops zum Thema Umwelt abgehalten, um die Phänomene zu verstehen und zu lehren, nachhaltig zu leben, die Umwelt und alle Lebewesen zu respektieren.

In Anwesenheit von Bürgermeisterin Laura Sgubin und Ratsvorsitzendem Giovanni Alessia Raciti wurde der „Ginkgo biloba“ gepflanzt, der aus dem Samen einer Pflanze stammt, die die Atombombe von Hiroshima überlebt hat und von der Vereinigung „Welt ohne Krieg und Krieg“ angeboten wird ohne Gewalt “.

Während der Pflanzungszeremonie sprach die Kulturministerin Eva Sfiligoi mit den Vertretern von "Welt ohne Kriege und ohne Gewalt" Davide Bertok und Alessandro Capuzzo, Bürgermeister Alessia Raciti und Mitgliedern der Jugendregierung, Koordinatorin Rita Dijust und Erstklassige Schüler der Fiumicello Villa Vicentina High School und diejenigen, die für die Gruppe „NOplanetB“ verantwortlich sind, haben die Workshops gefördert.

0 / 5 (0 Bewertungen)

Sagen Sie uns Ihre Meinung

Benutzerbild
Abonnieren
Benachrichtigung von
Teilen Sie es!