Kunst in Seoul und der Weltmarsch

Wie kann Kunst Frieden und Gewaltfreiheit bringen? So unterstützte Bereket Alemayeho den Weltweiten Marsch von Seoul aus

Der 9-Oktober von 2019 in Seoul, der Hauptstadt Südkoreas, wurde im Global Club Meeting Center mit dem 2 World March ausgezeichnet.

Es gab eine Ausstellung mit Fotografien des "Pattern Photographer" Bereket Alemayehu aus Äthiopien, der zusammen mit der Erklärung des 2 World March darüber sprach, wie wir Frieden und Gewaltfreiheit durch Kunst bringen können.

Das 2 World March Base Team ist daran interessiert, Mitte Januar in Südkorea zu sein.

Sie möchten die Grenze zwischen den beiden Koreas besuchen, wie es beim 1 World March geschehen ist.

Es wäre auch toll, ein Treffen mit der koreanischen Zivilgesellschaft zu haben.


Die Organisatoren dieser Veranstaltung senden uns diese Zusammenfassung

Global Club Report #006
David und Elizabeth Locke aus Großbritannien

Wir haben unseren Besuch im Global Club am 9 im Oktober sehr genossen. Es war schön, sich in dem Raum zu treffen, der kostenlos in der Citizens Hall der Metropole Seoul zur Verfügung gestellt wird. Wir haben einige 30-Leute aus Korea, Indien, Kambodscha, Japan, den USA, Äthiopien und uns aus Großbritannien getroffen.

Die künstlerische Fotografie von Bereket Alemayehu aus Äthiopien hat uns inspiriert und uns in seinen Kampf mit dem Winter und seinen Flüchtlingsstatus in diesem Land einbezogen, der sich von seinem eigenen unterscheidet.

Es war eine Freude, Menschen aus verschiedenen Kulturen kennenzulernen und Spiele zu machen, um gemeinsam das Eis zu brechen. Dies zeigte, dass wir alle zusammenarbeiten müssen, um Harmonie in der Welt zu erreichen und die Unterschiede zu schätzen, indem wir die Sprachen betrachten, die die Erlebnisse des Nachmittags beschreiben.

Insbesondere war es gut, etwas über den Weltweiten Marsch für Frieden und Gewaltfreiheit zu erfahren und über die 5-Prioritäten zu sprechen, die die Notwendigkeit hervorheben, Diskriminierungen in Bezug auf Rasse, Segregation, Gleichstellung der Geschlechter und Religion zu beenden.

Menschenrechte fördern. Stellen Sie sich der Notwendigkeit, sich im Licht des Wetters zu ändern. Der UNO die Herausforderung vorschlagen, ein Weltfriedensrat und ein Rat für Umwelt- und Wirtschaftssicherheit zu werden.

Schaffen Sie Verbindungen, die Frieden, Gewaltfreiheit, Dialog und Solidarität fördern.
Unsere äthiopischen Freunde brachten speziell gebrühten Kaffee und äthiopisches Brot mit, damit jeder es genießen konnte.

Der Abend wurde wunderschön von Youme und YY moderiert.

0 / 5 (0 Bewertungen)

Hinterlassen Sie einen Kommentar