Über das Inkrafttreten von TPAN

Kommuniqué zum Inkrafttreten des Vertrags über das Verbot von Kernwaffen (TPAN)

Kommuniqué zum Inkrafttreten des Vertrags über das Verbot von Kernwaffen (TPAN) und zum 75. Jahrestag der Resolution 1[I] des UN-Sicherheitsrates

Wir stehen vor "dem Beginn der Beseitigung von Atomwaffen".

Am 22. Januar wurde die Vertrag über das Verbot von Kernwaffen (TPAN). Es wird den Vertragsstaaten ausdrücklich untersagen, Atomwaffen zu entwickeln, zu testen, herzustellen, herzustellen, zu erwerben, zu besitzen, einzusetzen, einzusetzen oder zu drohen und solche Handlungen zu unterstützen oder zu fördern. Sie wird versuchen, das bestehende Völkerrecht zu stärken, das alle Staaten verpflichtet, den Einsatz von Atomwaffen nicht zu testen, einzusetzen oder zu bedrohen.

zu Welt ohne Kriege und Gewalt Es ist Grund zum Feiern, denn von nun an wird es auf internationaler Ebene wirklich ein Rechtsinstrument geben, das die Bestrebungen spezifiziert, die seit Jahrzehnten von vielen Bürgern des Planeten in vielen Ländern überschattet werden.

In der Präambel des TPAN werden die Risiken hervorgehoben, die sich aus der Existenz von Atomwaffen und den katastrophalen humanitären Folgen ergeben, die sich aus ihrem Einsatz ergeben würden. Die Staaten, die den Vertrag ratifiziert haben, und diejenigen, die beigetreten sind, heben diese Gefahr hervor und bekunden folglich ihr Engagement für eine Welt ohne Atomwaffen.

Zu diesem guten und enthusiastischen Start müssen wir jetzt hinzufügen, dass die ratifizierenden Staaten Gesetze entwickeln und genehmigen, um den Geist des Abkommens umzusetzen: einschließlich Verboten des Transits und der Finanzierung von Atomwaffen. Nur durch das Verbot seiner Finanzierung und die Beendigung von Investitionen in seine Industrie hätte dies einen hohen symbolischen und effektiven Wert, der für das nukleare Wettrüsten von großer Bedeutung ist.

Jetzt ist der Weg festgelegt und wir hoffen, dass die Anzahl der Länder, die TPAN unterstützen, in einem unaufhaltsamen Rinnsal zunehmen wird. Atomwaffen sind nicht länger ein Symbol für technologischen Fortschritt und Macht, sondern ein Symbol für Unterdrückung und Gefahr für die Menschheit, vor allem für die Bürger der Länder selbst mit Atomwaffen. Denn die "feindlichen" Atomwaffen richten sich vor allem gegen die großen Städte der Länder, die sie besitzen, nicht gegen die, die dies nicht tun.

TPAN wurde als Ergebnis von XNUMX Jahren nuklearer Abrüstungsaktivismus durch die Zivilgesellschaft erreicht, seit die Atombombenanschläge von Hiroshima und Nagasaki ihre katastrophalen humanitären Auswirkungen gezeigt haben. Es waren die Kollektive, Organisationen und Plattformen, die mit Unterstützung von Bürgermeistern, Parlamentariern und Regierungen, die für dieses Thema sensibilisiert wurden, diese Jahre bis heute weiter gekämpft haben.

In all diesen Jahren wurden wichtige Schritte unternommen, wie zum Beispiel: die Verträge zum Verbot von Atomtests, die Verringerung der Anzahl von Atomwaffen, die allgemeine Nichtverbreitung von Atomwaffen und ihr Verbot in mehr als 110 Ländern durch waffenfreie Zonen. Nuklear (Verträge von: Tlatelolco, Rarotonga, Bangkok, Pelindaba, Atomwaffenfrei in Zentralasien, Nuklearwaffenfrei in der Mongolei, Antarktis, Weltraum und Meeresboden).

Gleichzeitig hat es das nukleare Wettrüsten der Großmächte nicht gestoppt.

Die Theorie der Abschreckung ist gescheitert, weil die Atomapokalypse-Uhr (DoomsdayClock, koordiniert von Wissenschaftlern und Nobelpreisträgern) anzeigt, dass wir 100 Sekunden vom Atomkonflikt entfernt sind, obwohl sie ihre Verwendung in bewaffneten Konflikten verhindert hat. Die Möglichkeit, dass Atomwaffen durch Unfall, Konflikteskalation, Fehleinschätzung oder böswillige Absichten eingesetzt werden, steigt von Jahr zu Jahr. Diese Option ist möglich, solange die Waffen vorhanden sind und Teil der Sicherheitsrichtlinien sind.

Atomwaffenstaaten müssen schließlich ihre Verpflichtungen zur Erreichung der nuklearen Abrüstung akzeptieren. Darin einigten sie sich in der ersten Resolution der Vereinten Nationen, der Resolution der Generalversammlung der Vereinten Nationen, die am 24. Januar 1946 einvernehmlich angenommen wurde. Auch in Artikel VI des Nichtverbreitungsvertrags haben sie sich verpflichtet, als Vertragsstaaten für die nukleare Abrüstung zu arbeiten. Darüber hinaus sind alle Staaten an internationale Gesetze und Verträge gebunden, die die Bedrohung oder den Einsatz von Atomwaffen verbieten, wie dies 1996 vom Internationalen Gerichtshof und 2018 vom UN-Menschenrechtsausschuss bestätigt wurde.

Das Inkrafttreten des TPAN und der 75. Jahrestag der Resolution des Sicherheitsrates zwei Tage später bieten einen günstigen Moment, um alle Staaten an die Illegalität der Bedrohung oder des Einsatzes von Atomwaffen und an ihre Abrüstungsverpflichtungen zu erinnern. nuklear, und entsprechende Aufmerksamkeit auf sie zu lenken und sie sofort umzusetzen.

Am 23. Januar Am Tag nach dem Inkrafttreten des TPAN wird die Organisation MSGySV-Partner der internationalen Kampagne ICAN eine Kulturelles Cyberfestival para celebrar "Ein großer Schritt für die Menschheit”. Es wird eine mehr als 4-stündige Tour durch einige der Konzerte, Statements, vergangenen und gegenwärtigen Aktivitäten mit Künstlern und Aktivisten gegen Atomwaffen und für den Frieden in der Welt sein.

Es ist Zeit, die Ära der Atomwaffen zu beenden!

Die Zukunft der Menschheit wird nur ohne Atomwaffen möglich sein!

[I]Es wird ein Generalstabsausschuss eingerichtet, der den Sicherheitsrat in allen Fragen im Zusammenhang mit den militärischen Bedürfnissen des Rates zur Wahrung des internationalen Friedens und der internationalen Sicherheit, der Beschäftigung und des Kommandos der ihm zur Verfügung stehenden Streitkräfte berät und unterstützt die Regulierung der Rüstung und mögliche Abrüstung.

Weltkoordinationsteam der Welt ohne Kriege und Gewalt

Hinterlassen Sie einen Kommentar